Beijing: Im Rahmen des mit Artron unterzeichneten Projekts „Neue Seidenstraße stellte Artprice dem chinesischen Markt seine neue chinesische Marke vor

 

 

Der Name lautet wie folgt: 雅派.艺术道

[ Zum Lesen des chinesischen Namens klicken Sie bitte auf den folgenden Link: https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/artprice-chinese-brand.png ]

Der Name, der nach langen Diskussionen mit den Marktexperten in China ausgewählt wurde, erinnert an den Optimismus, den die Kunst und der„Dao of Art‘ (Weg der Weisheit, den die Kenntnis des Kunstmarkts weist) für die chinesische Bevölkerung verkörpert.

Der Schriftzug auf Chinesisch 掌握全球艺术市场 bedeutet wörtlich „Meister des Weltkunstmarkts‘.

[ Zum Lesen des chinesischen Schriftzugs bitte den Link anklicken:
https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/artprice-maitriser-le-marche-mondial.png ]

„Durch die Annahme eines chinesischen Markennamens in und für China – unter Berücksichtigung des besonderen Geschmacks der chinesischen Kunstliebhaber, Sammler und  Wirtschaftsakteure – taucht Artprice in die Geschichte und in den Alltag einer tausend Jahre alten Kultur ein – und hebt damit nicht nur sein Ansehen sondern auch seinen Umsatz.

Dank dieser neuen Initiative wird Artprice bereits Ende März auf dem kolossalen chinesischen Binnenmarkt optimal ins Licht gerückt und beginnen können, ein wirtschaftliches Potential – eingebettet in eine mehrere tausend Jahre alte Kunstgeschichte – zu erobern. Herr Ehrmann drückt es so aus: „Um China zu erobern müssen Sie in eine 4 000 Jahre alte Geschichte eintauchen und dabei Demut und Beständigkeit an den Tag legen.

Zur Erfüllung der von der chinesischen Regierung im Februar 2019 angekündigten neuen Richtlinien führte Artron in Zusammenarbeit mit Artprice ein neues Zahlungssystem ein und unterstützt damit die Strategie von Artprice. Die Umsetzung der Richtlinien haben die ursprünglichen strategischen Ziele von Artprice zwar leicht verschoben, jedoch nicht geändert (Siehe Pressemitteilung vom 18. März 2019).

Die Strategie von Artprice entwickelt sich im Rahmen der Handelsbeziehungen und Partnerschaften, die Präsident Xi Jinping bei seinem Besuch vorgestellt und Emmanuel Macron bei seiner Rede anlässlich des 55. Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Frankreich am 25. März 2019 hinreichend kommentiert hat.

Herr Wan Jie, Geschäftsführer von Artron Group, der chinesischen Partnerinstitution von Artprice, erklärte in seinem Leitartikel zum 21. Jahresbericht des Weltkunstmarktes, der letzte Woche von Artprice und Artron gemeinsam veröffentlicht wurde: „Das Wachstum (des Kunstmarktes) ebenso wie der Partnerschaft zwischen Artron und Artprice, wird sich mit der gemeinsamen Nutzung unserer Ressourcen, der Optimierung unserer Daten, der Aktualisierung unserer Internet-Technologie und der Diversifizierung unserer Modelle für die wirtschaftliche Zusammenarbeit noch beschleunigen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit wird in eine Neue Seidenstraße münden, die die verschiedenen Kunstmärkte und -welten des Ostens und des Westen miteinander verbinden wird.

Entsprechend der Präsentation von Präsident Xi Jinping diese Woche in Frankreich, geht es in diesem Kontext also um eine „Neue Seidenstraße für den Kunstmarkt im Rahmen der chinesischen Initiative „One Belt, One Road‚ (OBOR) oder „Belt and Road Initiative‚ (BRI).

Artprice wurde von den chinesischen Behörden zugelassen, als wichtiger Akteur zusammen mit Artron das Projekt zur Schaffung einer Kunstmarkt-Seidenstraße aufzubauen; das Management von Artprice erzielte bei seinem offiziellen Besuch in Beijing im November 2018 also eine Übereinkunft auf höchster Ebene.

Die Belt and Road Initiative umfasst ca. 65 Länder in Asien und Europa und die Gesamtkosten werden auf 55% des Welt-Bruttoinlandsprodukts geschätzt. Sie umfasst 70% der Weltbevölkerung – 4,4 Milliarden Menschen – und 75% der Energiereserven weltweit; der Investitionszeitraum wird – bis alle Projekte abgeschlossen sind – auf 30 bis 35 Jahre geschätzt.

Die Kosten für die ersten Projekte werden auf ca. 900 Milliarden Dollar geschätzt, für die China Anleihen in Höhe von 8 Milliarden Dollar für künftige Infrastruktur in den verschiedenen Ländern entlang der Neuen Seidenstraße planen soll.

Zudem wird erwartet, dass durch die Zunahme der Kaufkraft der chinesischen Bevölkerung – die mit unglaublicher Geschwindigkeit zunimmt – den chinesischen Kunstmarkt ein phänomenales Wachstum erwartet. Im Jahr 2020 wird Asien ca. 70% weltweiten Kunstmarktes darstellen.

Gemäß einer von Bain & Company am 20. März 2019 veröffentlichen Studie konsumierte China im Jahr 2018 alleine 33% der Luxusartikel weltweit. Nachdem der Kunstmarkt sehr eng mit dem Luxusgüter-Markt verbunden ist, werden die Prognosen von Artprice und Artron für den chinesischen Kunstmarkt dadurch noch bekräftigt. Dieselbe Studie besagt, dass der Verbrauch von Luxusgütern in China bereits den von Europa und Amerika zusammen übersteigt.

Artprice wurde Mitglied des neuen Institut Franco-Chinois von Lyon, um seine Beziehungen mit China zu vertiefen, zumal Lyon historisch seit der Renaissance eine der Destinationen an der Seidenstraße ist.

Lyon ist übrigens eines der beliebtesten Ziele chinesischer Politiker für Städtebesuche in Frankreich.

Das neue Institut Franco-Chinois von Lyon, das auf Initiative der Stadt Lyon, der Handelskammer von Lyon und der Organisation ADERLY gegründet wurde, versammelte bereits zahlreiche institutionelle und private Partner, u. a. den Konzern SEB, das Institut Mérieux, Huawei, Sanofi, EDF, die Bank of China und Veolia.  Es sieht sich unter anderem als Kontaktvermittler für den Austausch zwischen Frankreich und China auf höchster Ebene – übrigens schon seit mehr als 80 Jahren.

Der Auftrag des Institutes ist es, Frankreich international  und die wirtschaftliche Attraktivität von Lyon bekannt zu machen, indem die wirtschaftlichen Vorteile der Stadt Lyon in China und chinesische Investitionen in der französischen Region Rhône-Alpes gefördert werden.

Präsident Xi Jinping besuchte das neue Institut Franco-Chinois von Lyon im Jahr 2014 anlässlich des 50. Geburtstags der diplomatischen Beziehungen mit Frankreich im Rahmen eines Staatsbesuches, nachdem er im Jahr 2013 das Projekt eines „Wirtschaftskorridors durch die Länder der alten Seidenstraße‘ 2014 auf dem Markt eingeführt hatte.

Das neue Institut Franco-Chinois ist genau in diesem Kontext entstanden und sein Auftrag ist es – auf der Grundlage seiner historischen Verbindungen (seit 1921) – den künftigen Beziehungen zwischen Lyon und China einen neuen Impuls zu geben, den Artprice voll und ganz unterstützt.

Am 25. März 2019 war das neue Institut Franco-Chinois von Lyon Thema eines langen Artikels in der französischen Zeitung Le Figaro. Wie es scheint, hat auch der chinesische Präsident Xi Jinping dazu beigetragen, das neue Institut Franco-Chinois von Lyon wieder aufleben zu lassen, denn seit 1921 werden zahlreiche Mitglieder der historischen Elite Chinas in Lyon ausgebildet. Kein anderer Ort in Europa kann sich solcher historischen Verbindungen zum Reich der Mitte rühmen.

Um auf seine Präsenz in China aufmerksam zu machen, wird Artprice (zum allerersten Mal) an der größten Kunstmesse der Gegenwartskunst in Asien, nämlich an der 7. Ausgabe der Art Basel Hong Kong, teilnehmen. Zusammen mit Artron werden die beiden Konzerne mit einem namhaften Stand vertreten sein und ihre exklusiven Werkzeuge zur Unterstützung der Entscheidungsfindung vorstellen. Außerdem nimmt Artprice auch gemeinsam mit Artron an der Art Beijing vom 26. Bis 29. April 2019 teil.

Schließlich soll noch erwähnt werden, dass die Facebook Seite von Artprice gerade weltweit 4 Millionen Followers erreicht hat. Dieser Erfolg auf einem der weltweit führenden sozialen Netzwerke ist besonders bemerkenswert, zumal steigende Follower-Zahlen dazu führen, dass potentielle Kunden rund um den Globus bei jeder Veröffentlichung Zugriff auf Datenbanken und Dienstleistungen von Arprice erhalten.

Am 30. Juni 2017 informierte Artprice bei seiner Jahreshauptversammlung, dass es weltweit über 345 000 Follower verfüge und versprach, bis Ende 2018 die 1 Millionengrenze zu erreichen. Dieses Versprechen ist mit 3 655 000 weiteren Follower nun mehr als erfüllt; die Zahl entspricht einer 1,061% Steigerung in weniger als zwei Jahren.

Artprice, das mit unübertroffenen Publikumszahlen in den sozialen Netzwerken aufwarten kann, stellt nun Artron in das westliche Rampenlicht; darauf hin wird Artron im April Artprice (unter seinem neuen Namen) seine zahlreichen Netzwerke mit Millionen von Mitgliedern, u. a. WeChat aber auch Tencent, QQ, Sina Weibo, Baidu und Tieba zur Verfügung stellen.

Pressemitteilung vom 18. März:

https://www.actusnews.com/fr/ARTPRICE/cp/2019/03/18/artprice-and-artron-are-adapting-their-2019-strategy-to-the-art-market-dimension-of-china_s-belt-and-road-initiative-bri-that

Copyright ©2019 Thierry Ehrmann – www.artprice.com

Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo):

https://www.artprice.com/artist/23640/baishi-qi

Hier geht es zu unseren Abonnements:

https://www.artprice.com/subscription

Über Artprice:

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Gründer: Thierry Ehrmann (siehe Who“s Who – zertifizierte Biographie) (c) https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/2019-bio-whoswho-thierry-ehrmann.pdf ).

Entdecken Sie Artprice im folgenden Video: https://www.artprice.com/video

Artprice ist der weltweit führende Anbieter von Datenbanken über Notierungen und Indizes. Es verfügt über mehr als 30 Millionen Indizes und Verkaufsergebnisse, die mehr als 700.000 Künstler abdecken. Artprice Images® bietet uneingeschränkten Zugang zur weltweit größten Datensammlung des Kunstmarktes, einer Bibliothek mit 126 Millionen Abbildungen oder Stichen von Kunstwerken von 1700 bis heute, versehen mit Kommentaren der hauseigenen Kunsthistoriker.

Artprice erweitert seine Datenbanken von 6300 Verkaufshäusern kontinuierlich und veröffentlicht durchgängig Kunstmarkttrends für die wichtigsten Presseagenturen und 7200 Pressetitel weltweit.

Artprice gibt seinen 4,5 Millionen Mitgliedern Zugang zum weltweit führenden Standardmarkt für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken. Artprice entwickelt sein Blockchain-Projekt auf dem Kunstmarkt. Es ist BPI-zertifiziert (nationales wissenschaftliches Gütezeichen Frankreichs); der im März 2019 von Artprice veröffentlichte Jahresbericht des Weltkunstmarktes 2018: https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2018

Artprice ist Partner von Artron Group, dem chinesischen Marktführer im Kunsthandel, seiner soliden Partnerinstitution.

Über Artron Group:

„Artron Art Group (Artron), ein ganzheitlicher Industriekonzern für Kultur, der 1993 von Wan jie gegründet wurde und sich dem Erbe, der Förderung und der Verbreitung von Kunst widmet. Auf der Grundlage umfangreicher Daten bietet Artron dem Kunstgewerbe und Kunst-Liebhabern professionelle Dienstleistungen und Erfahrung mit hochwertigen Produkten anhand von integrierten IT-Anwendungen, fortschrittlichen Konzepten der digitalen Wissenschaft und dank innovativer handwerklicher Tätigkeit und Materialien.

Artron, das mehr als 60,000 Bücher und Auktionskataloge hergestellt hat, ist mit einem Buchdruckvolumen von 300 Millionen Kunstbüchern der größte Kunstbuchhersteller der Welt. Es verfügt über mehr als 3 Millionen gewerbliche Mitglieder des Kunstsektors und einen Durchschnitt von 15 Millionen Besuchern pro Tag; damit ist Artron die weltweit führende Internetseite für Kunst.‘

Internetseiten von Artron: www.Artron.net

Jahresbericht 2018 für zeitgenössische Kunst von Artprice – kostenloser Zugriff unter:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2018

Zusammenfassung der Pressemitteilungen von Artprice:

http://serveur.serveur.com/Press_Release/pressreleaseen.htm

https://twitter.com/artpricedotcom

Neues von den Kunstmärkten:

https://twitter.com/artpricedotcom & https://twitter.com/artmarketdotcom

https://www.facebook.com/artpricedotcom 4 Millionen Abonnenten

http://artmarketinsight.wordpress.com/

Entdecken Sie die zauberhafte Welt von Artprice unter http://web.artprice.com/video; Firmensitz im berühmten Museum für Zeitgenössische Kunst, The Abode of Chaos dixit The New York Times / The Abode of Chaos:  https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

https://vimeo.com/124643720

Das Museum für zeitgenössische Kunst The Abode of Chaos

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999 3,6 Millionen Abonnenten

Kontakt: ir@artprice.com

 

BEIJING, 29. März 2019 /PRNewswire/ — Artprice hat, wie bereits in der Pressemitteilung vom 18. März (siehe Link unten) angekündigt, heute den chinesischen Markennamen mit einem neuen Schriftzug auf Chinesisch vorgestellt, der im Rahmen der offiziellen Frühjahrs-Werbekampagne verwendet werden soll.

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi